Weibliche oder männliche Hanfpflanze?

Züchten Sie eine männliche oder weibliche Cannabispflanze?

Um schmackhaftes Gras konsumieren zu können, ziehen Sie es vor, keine männlichen Pflanzen anzubauen. Oder nur? Manchmal ist es interessant, einen Samen anzubauen, den Sie in Ihrem Gras finden, oder mit regulären, nicht feminisiertem Samen anzubauen. Dann ist es wichtig zu wissen, was eine männliche oder weibliche Cannabispflanze ist und woran man sie erkennt. Für unerfahrene Züchter ist es oft schwierig, eine weibliche Hanfpflanze von einer männlichen Pflanze zu unterscheiden. Es gibt mehrere Bilder und Videos im Internet, auf denen Sie die spezifischen Merkmale männlicher und weiblicher Pflanzen sehen können. Ich werde auch mein Bestes tun, um es Ihnen zu erklären.

Weibliche Hanfpflanzen

Nur die weibliche Cannabispflanze produziert Blüten, die wir als Weed Bud oder "Nugget" kennen. Die Blütenspitze der Pflanze hat die Funktion, Samen zu bilden. Die Spitze einer weiblichen Cannabispflanze besteht aus Samensäckchen, den Blütenkelchen. Wenn Sie nur weibliche Cannabispflanzen anbauen und diese nicht mit Pollen von männlichen Cannabispflanzen bestäubt werden, produzieren sie keine Samen. Der Mechanismus der Pflanze besteht darin, den Pollen mit seinen klebrigen Trichomen, auch Harzdrüsen genannt, aufzunehmen. Nicht umsonst enthalten die Rispen mit Saatbeuteln, unseren geliebten Knospen, die höchste Konzentration an Trichomen. Die Menge wird nur steigen, weil sie alles tun will, sie kann Pollen sammeln. Da die weibliche Hanfpflanze nicht bestäubt wird, ist es möglich, große dicke Blütenspitzen zu züchten. Ihr Überlebensinstinkt ist so groß, dass sie ihre Blüten so weit wie möglich anschwellen lässt und mit der Produktion von Trichomen beginnt. Sie ist sogar in der Lage, Samen zu produzieren, ohne bestäubt zu werden, den Beutelsamen. Je später Sie sie ernten, desto wahrscheinlicher bildet sie einen Samen. Die Trichome der weiblichen Cannabispflanze enthalten die meisten Wirkstoffe wie THC, THCV, CBD, CBN, CNC usw., die Cannabinoide. Sie enthalten auch die meisten Terpene, die den Duft und das Aroma von Blütenknospen erzeugen. Die männliche Pflanze produziert kaum oder gar keine Trichome und daher viel weniger Terpene und Cannabinoide.

Wie erkennen Sie eine weibliche Cannabis-Pflanze?

Bis die Pflanze zu blühen beginnt, ist es sehr schwierig, das Geschlecht anhand ihres Aussehens zu bestimmen. Am besten schaut man sich die Blattachseln an den Ästen an Stamm und Stamm an. Wenn die Tage kürzer werden und die Blüte beginnt, wachsen zwei weiße Haare in den Blattachseln. Dann wissen Sie, dass Sie eine weibliche Cannabispflanze haben. Diese sind früher als die Blütenhaare an den Enden der Zweige zu sehen, wo sich schließlich die Spitzen bilden.

Weibliche oder Männliche Hanfpflanze

Männliche Cannabis-Pflanzen

Die männliche Cannabispflanze produziert keine Blüten, ist aber für das Überleben von Cannabispflanzen unerlässlich. Wenn eine weibliche Pflanze ihren Blüteprozess beginnt, wird die männliche Pflanze Büschel mit kleinen Kugeln produzieren. Hier entstehen Pollen. Wenn die Kugeln aufplatzen, wird der Pollen als Staubwolke freigesetzt. Es wird vom Wind getragen, um die weibliche Pflanze zu bestäuben. Der Pollen beeinflusst die Knospenbildung und die Harzproduktion bei weiblichen Hanfpflanzen. Nach der Bestäubung wird sie all ihre Energie in die Herstellung der Samen stecken und kleine, weniger potente Knospen produzieren. Eine männliche Cannabispflanze produziert zwar Terpene, aber wenige Cannabinoide. Es ist nicht zum Verzehr geeignet..

Wie erkennen Sie männliche Cannabis-Pflanzen?

Genau wie eine weibliche Pflanze erkennt man eine männliche Cannabispflanze im Vorwachstum. Hier bilden sich kleine Kugeln in den Blattachseln. Diese bilden sich später auch an den Enden. Wenn Sie an einer Cannabispflanze keine weißen Blütenhärchen sehen und sich Blasen bilden, haben Sie es mit einer männlichen Cannabispflanze zu tun.

Männliche Hanfpflanze Suzys Tipp: Wenn Sie mit normalen Samen anbauen, können Sie einen Steckling von der Pflanze machen. Wenn Sie es auf einen 12/12-Lichtplan stellen, sehen Sie das Geschlecht nach ein paar Wochen.

 

Das Entfernen der männlichen Pflanzen

Wenn Sie Cannabis für den Konsum anbauen, müssen Sie die männlichen Unkrautpflanzen entfernen. Dadurch wird eine Befruchtung mit den weiblichen Blüten verhindert. Wenn eine weibliche Pflanze befruchtet wird, bekommt man kein Cannabis, sondern Samen. Kaufen Sie also als Anfänger feminisierte Samen. Dann haben Sie eine Chance von >98% auf weibliche Pflanzen. Das erspart Ihnen viel Arbeit. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Männchen darunter ist, können Sie ihn jetzt erkennen.

Hermaphroditen

Cannabispflanzen können hermaphroditisch sein, Hermaphroditen genannt. Die Pflanze hat dann sowohl weibliche als auch männliche Geschlechtsorgane. Es ist ein pflanzlicher Überlebensmechanismus, der durch Stress verursacht wird. Dies kann von Anfang an offensichtlich sein, kann aber auch erst während der Blüte sichtbar werden. Sie sollten einen Zwitter sofort entfernen. Er kann sich selbst und andere weibliche Cannabispflanzen befruchten. Behalten Sie Ihre Pflanzen also immer im Auge!

Bewertungen für Rabatt  Kostenlose Versand

  • Anonymität
  • Qualität
  • Sicherheit
  • Schnelle Lieferung
Copyright © 2013-2022 SuzySeeds.com. Alle Rechten vorbehalten.