Cart:

0 Artikel - 0,00 €
You have no items in your shopping cart.

0

Zwei Ernten aus einer Pflanzung

Holen Sie mehr aus Ihrer Ernte heraus!

Nach all der harten Arbeit haben Sie es endlich geschafft: Sie haben Ihr eigenes Cannabis angebaut.  Jetzt haben Sie nicht nur einen guten Vorrat an Rauchmaterial, sondern Sie können darüber hinaus noch Kief, Hasch, Haschöl oder Eis-Hasch herstellen. Ich werde die verschiedenen Vorgänge erklären und Sie können sich anschließend entscheiden, was Sie tun möchten.

OG Kush Feminised Cannabis Samen

Kief

Kief ist der Name der THC-Kristalle (Trichome) aus den getrockneten, gemahlenen und gesiebten Spitzen und/oder kristall reichen Blättern der Cannabispflanze. Kief ist eine Basis für viele andere Prozesse. Es kann zum Beispiel verwendet werden, um Haschisch zuzubereiten, indem es warm gepresst und auf verschiedene Arten konsumiert wird: geraucht (in einem Joint, einer Bong oder einem Vaporizer) oder es kann in einem Rezept verwendet und gegessen werden (zum Beispiel in einem Brownie). Nachdem Sie die Blätter getrocknet haben, müssten Sie die gleiche Menge wie das Gesamtgewicht der Knospen erreichen. Es hängt jedoch von der Cannabis Sorte ab, die Sie angebaut haben. Einige Pflanzen produzieren mehr Blätter als andere. White strains oder Sorten mit höherer THC-Produktion bilden kristall reiche Blätter. Sammeln Sie nur Blätter, die offensichtlich THC enthalten. Im Allgemeinen sind es die größeren Blätter und die Blätter, die die Knospen umgeben. Am einfachsten ist dies vor oder während des Zuschneidens. 

Wenn Sie Blätter mit wenig oder keinem THC hinzufügen, verringern Sie die Qualität Ihres Haschs. Es ist auch wichtig, dass die Blätter richtig trocknen. Dies dauert normalerweise länger als das Trocknen der Knospen. Die Blätter müssen so trocken sein, dass sie zerbröseln, wenn Sie sie zwischen Ihren Fingern reiben. THC-Kristalle lösen sich leichter von gut getrocknetem Blattmaterial. Je trockener die Blätter sind, desto besser und größer ist der Ertrag..

Suzys Tipp: Sammeln Sie nur Blätter, die viel THC haben, andernfalls wird Ihr Kief und auch Ihr (Eis-)-Hasch von geringerer Qualität sein.

Das getrocknete Blattmaterial kann auf viele Arten verarbeitet werden, muss aber immer gesiebt werden. Diese Siebe gibt es in verschiedenen Mikrongrößen. Ein Mikron ist ein Millionstel Meter. Ein Sieb mit 220 Mikron lässt größere Kristalle durch als ein Sieb mit 38 Mikron. Für outdoor gewachsenes Cannabis benötigen Sie ein feineres Sieb als für indoor gewachsenes Cannabis.

Sieb

Sie können das Material auf einem Sieb verteilen und dann schütteln. Das Sieb sollte fein genug sein, um das Blattmaterial von den Kristallen zu trennen

Mühlen

Mühlen enthalten ein kleines Sieb, das die Kristalle in einem separaten Behälter aufbewahrt. Dadurch verlieren Sie weniger Kristalle als beim Sieben von Hand.

Trommelsieb

Wenn Sie viel Blattmaterial verarbeiten müssen, benötigen Sie ein Trommelsieb. Das ist eine Maschine, bei der die Kristalle durch drehung, durch ein Netz um das Trommelsieb herum getrennt werden. Sie legen das Blattmaterial in die Maschine und ein Motor dreht es. Das Blattmaterial wird auf und ab geschüttelt, wodurch die THC-Kristalle vom Blattmaterial getrennt werden. Dies dauert 30 bis 40 Minuten. Das Pulver, das Sie nach dem Sieben in einem Sieb, einer Mühle oder einem Trommelsieb erhalten, ist das Kief, das noch gepresst werden muss. Dies erhöht den Geschmack und den Geruch und macht es einfacher zu handhaben. Je besser die Qualität, desto weniger Kraft muss zum Drücken aufgewendet werden. Sie können es rauchen oder weiterverarbeiten und zum Beispiel Hasch damit machen.

Hasch

Das Hasch wird durch warmes Pressen des gesiebten Blattmaterials hergestellt. Machen Sie einen kleinen Beutel aus Cellophan und füllen Sie ihn mit dem gesiebten Material. Schließen Sie den Beutel, indem Sie ihn falten. Sie können ihn zusammenkleben, indem Sie ihn ein bisschen nass machen. Wickeln Sie das Paket in 5 bis 6 Schichten Zeitung und befeuchten Sie es mit Wasser. Vor dem Pressvorgang, müssen Sie das Paket erwärmen. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen: auf dem Herd, im Ofen oder auf einem Untersetzer auf einem Gas- oder Elektroherd. Erhitzen Sie die Verpackung, bis sie außen trocken ist. Die beste Presstemperatur liegt bei 70 ° C. Sie können das Paket mit einem Schraubstock oder einer Buchbinderpresse pressen. Sie müssen das Paket schnell pressen und dann schnell abkühlen und dann ist Ihr Hash fertig.

 

Eis-Hasch

Die neueste Produktionsmethode ist Ice Hash. Ich werde nie vergessen, als ich es zum ersten Mal gemacht habe. Das Endergebnis ist magisch. Sie verwenden eiskaltes Wasser, um die Kristalle vom Blattmaterial zu trennen. Das Herstellen von Ice Hash erfordert etwas mehr Arbeit als reguläres Hasch, aber die Qualität, die Sie erhalten, ist sehr speziell. Ein Ice Hash Set besteht aus zwei oder mehr Beuteln, in die Siebe unterschiedlicher Größe (Mikron) eingenäht wurden. Jedes Sieb hat eine andere Maschenweite, so dass ein Sieb Kristalle durchlässt, die ein anderes nicht durchlassen würde. Mit den verschiednen Siebbeuteln werden unterschiedlich große Kristalle getrennt gesammelt. Anstelle eines großen Haufen Kristalle in einem Beutel erhalten Sie unterschiedliche Qualitäten in separaten Beuteln. Da die Kristalle in jedem Beutel unterschiedlich sind, unterscheiden sich die Effekte und das Aroma des endgültigen Ice Hash. Sie benötigen einen 20-Liter-Eimer, in den Sie den speziellen Netzbeutel stecken. Der untere Beutel ist der Beutel, der die Kristalle sammelt und nur das Wasser durchlässt. Die höheren Säcke sammeln etwas Blattmaterial und Kristalle einer bestimmten Größe. Füllen Sie den Eimer mit eiskaltem Wasser (ca. 3 ° C). Je kälter das Wasser, desto leichter lösen sich die Kristalle..

Suzy's tip  Suzys Tipp:

Wenn die Wassertemperatur nicht gering genug ist, können Sie Eiswürfel oder gefrorene Flachen in den Eimer geben.

Indem Sie ein Mixgerät (für Nahrungsmittel) nutzen, wird das Blattmaterial herumgewirbelt, wobei sich die Kristalle lösen. Nutzen Sie das Mixgerät allerdings nicht auf höchster Stufe, denn Sie möchten das Blattmaterial ja nicht zu Brei verarbeiten. Lassen Sie den Mixer für etwa 20 Minuten angeschaltet, schalten Sie ihn für 5 Minuten aus und dann wieder für 20 Minuten an. Wiederholen Sie diesen Vorgang eineinhalb Stunden. Stellen Sie sicher, dass der Mixer fixiert bleibt, damit die Netzbeutel nicht beschädigt werden. Sobald sich das Wasser golden/braun/gelb färbt, ist das Eis-Hasch fertig. Weil Sie das Hasch im Wasser extrahieren, befinden sich weitaus weniger Verschmutzungen in Ihrem Endprodukt und Sie erhalten reines Qualitäts-Hasch. Eis-Hasch weist auch variierende und intensivere Effekt auf als normales Hasch.

Achtung: Nicht alle Cannabis-Sorten eignen sich gleich gut für die Eis-Hasch-Produktion, manche verlieren teilweise den Geschmack bei der Produktion.

Suzy's tip  Suzys Tipp:

Wenn Sie Eis-Hasch ganz leicht herstellen möchten, können Sie einen Bubbleator verwenden. Der Bubbleator sieht aus wie eine kleine Waschmaschine, doch ist eigentlich ein Mixgerät, in das Sie eiskaltes Wasser sowie einem Netzbeutel mit verschiedenen Sieben geben.


Space Cake

Ein Space Cake ist ein Kuchen, bei dem Cannabis mit in den Teig gegeben wird. Nachdem Sie ein Stück gegessen haben, werden Sie ein starkes Stoned- oder High-Gefühl erleben. Die Zutaten für den Kuchen:

  • 200 Gramm Mehl
  • 200 weiche Butter
  • 8 Gramm Cannabis
  • 3 Eier
  • 1 Tütchen Backpulver
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • etwas Salz
  • einen Schuss Milch

Zerkrümeln Sie das Cannabis und entfernen Sie die größeren Blätter und Zweige. Mischen Sie alle Zutaten miteinander mithilfe eines elektronischen Mixgeräts. Fügen Sie zum Schluss das Cannabis hinzu. Rühren Sie, bis Sie eine leichte Konsistenz des Teiges erreicht haben. Geben Sie die Mischung in eine eingefettete Kuchenform und backen Sie das Ganze für etwa eine Stunde bei 180 °C. Lassen Sie den Kuchen abkühlen, lösen Sie ihn aus der Form und lassen Sie es sich schmecken! Achtung: Es dauert bis zu zwanzig Minuten, bis der Kuchen seine Wirkung zeigt!

Feminisierte Cannabis Samen