Was passiert während der Blütephase?

Was passiert während der Blütephase?

Wenn das Licht 12/12 Stunden Licht/Dunkelheit eingeschaltet ist oder wenn die Tage kürzer werden und manchmal geschieht dies automatisch. Aber es wird eine Zeit kommen, in der eine Cannabispflanze zu blühen beginnt. Was passiert eigentlich während dieser Blütezeit? Es ist an der Zeit, das genauer unter die Lupe zu nehmen.

Was ist die Blütephase?

Die Blütephase oder generative Phase ist eine der Phasen, die eine Cannabispflanze durchläuft. Es ist die Phase, in der sie anfangen wird, Blumen zu machen. Und da es darum geht, ist dies keine unbedeutende Phase. Egal, ob Sie drinnen oder draußen anbauen, mit lichtempfindlichen oder autoflowering Sorten, die Blütephase ist überall gleich. Mal schneller, mal langsamer. Wenn eine lichtempfindliche Pflanze mehr als 16 Stunden Licht pro Tag bekommt, wächst die Pflanze. Bei einer Lichtdauer von 14 Stunden und weniger blüht die Pflanze. Für eine schnelle und gute Blüte ohne Stressrisiko für die Pflanze sind 12 Stunden Licht ausreichend. Wenn es dunkel ist, produziert die Pflanze Blütenhormone. Wenn also die Tage kürzer werden oder das Licht in deinem Grow Room um 12 Uhr ausgeht, werden so viele Blütenhormone produziert, dass die Pflanze blüht. Dies geschieht nach und nach. Bei der Umstellung auf einen 12/12-Lichtplan dauert es etwa 2 Wochen, bis die ersten Blütenhärchen erscheinen, und bei einem Outdoor-Anbau wird dies noch allmählicher. Dies kann manchmal zu Verwirrung über die Dauer der Blütezeit führen. Normalerweise wird bei einem Indoor-Anbau die erste Blütewoche ab dem Zeitpunkt gezählt, an dem die Lampe bis zum 12.12. geht. Bei Autoflowers oder beim Anbau im Freien kann man sagen, dass man sich in der 3. Woche der Blütephase befindet, wenn sich die ersten Knospen zu bilden beginnen.

Übergangsphase

Die Wochen 1 bis 3 werden als Übergangsphase oder Dehnungsphase bezeichnet. Die Bedingungen sagen der Pflanze, dass der Winter kommt und sie zu blühen beginnen sollte. Infolgedessen wird sie während dieser Zeit erheblich an Größe zunehmen, um das Beste aus sich herauszuholen. Etwas, das Sie beim Indoor-Anbau beachten sollten. Wenn Sie sich die Pflanze genau ansehen, werden Sie feststellen, dass die Blätter an den Stellen, an denen sich die Knospen bilden, leichte Verfärbungen aufweisen. Das bedeutet, dass sie an diesen Stellen Nährstoffe aus den Blättern extrahiert, um Knospen zu produzieren. Jetzt ist es an der Zeit, auf Blühdünger umzusteigen und dies in Woche 1 wegen der Schnittphase nicht zu tun. Diese Phase ist auch ideal für die Anwendung von Low Stress Training (LST). Indem Sie die Zweige in eine bestimmte Richtung ziehen, können Sie ihnen das meiste Licht geben oder sie in den besten Abstand zur Lampe stellen.

Bubble Chum Gum Feminiserte Hanfsamen

Durch das Entfernen der Zweige und Triebe von unten und innen kann sich die gesamte Energie auf die Hauptknospen der Pflanze konzentrieren.

Erste Knospenbildung

Ab Woche 4 sind die ersten Knospen bereits deutlich sichtbar. Sie können LST diese Woche auch anwenden, indem Sie die Knospen weiter in die richtige Position bringen und die unteren Blätter und Triebe können weiter entfernt werden. Oft verwelken einige Blätter an der Unterseite der Pflanze. Sie arbeitet hart, um Blumen zu produzieren und braucht dafür zusätzliche Nährstoffe. Diese nimmt sie aus ihrem eigenen Vorrat an den Blättern und dadurch verdorren sie. Daher ist es ratsam, in der 4. Blütewoche zusätzlich Phosphor und Kalium zu geben. Die bekannte P-K- und Booster-Ernährung. In dieser Blütephase beginnt die Pflanze auch, Trichome zu produzieren. Kleine Harzdrüsen am Stamm, an den Blättern aber besonders an den Knospen. Diese Trichome enthalten die meisten Cannabinoide und Terpene der Pflanze. Die Cannabinoide sind die Wirkstoffe und die Terpene bestimmen den Geruch und Geschmack des Cannabis. Sobald die Pflanze anfängt, Knospen zu produzieren, beginnt sie auch zu riechen. Beachten Sie dies und vermeiden Sie Unannehmlichkeiten.

Das Anschwellen der Knospen

In den Wochen 5 und 6 werden die Knospen weiter anschwellen und die Pflanze wird nicht mehr an Höhe gewinnen. Was die Harzproduktion der Pflanze erhöht, ist ihr Aroma jetzt deutlich präsent. Die Trichome bedecken die Knospen mit einer schimmernden Schicht. Blühende Haare werden hier und da schon braun. Bei Pflanzen mit vielen großen Blättern können Sie einige entfernen, um eine gute Belüftung in der Pflanze zu erhalten. Dies soll Kopffäule und andere Pilze verhindern. Halten Sie daher die Luftfeuchtigkeit in einem Growzelt niedrig. Es wird empfohlen, die Luftfeuchtigkeit bei 30 – 40 % zu halten. Dies können Sie unter anderem tun, indem Sie die Geschwindigkeit der Extraktion erhöhen.

Hollands Super Bud Feminisierte Hanfsamen Das Ende der Blütephase

In Woche 7 werden die Knospen noch mehr anschwellen. Wenn du genau hinsiehst, wachsen echte Beulen auf den Knospen. Manchmal ähneln sie Zöpfen, den sogenannten Fuchsschwänzen. Da die Pflanze nicht gedüngt wird, wird sie ihr Möglichstes tun, um möglichst große Blüten zu produzieren. Mit möglichst vielen Harzdrüsen, um auch nur ein bisschen Pollen sammeln zu können. Aber leider. Die durchschnittliche Cannabissorte tritt jetzt in die letzte Blütephase ein. Der Herbst ist jetzt in vollem Gange und die Blätter werden langsam gelb. Ganz normal, denn das machen Pflanzen im Herbst. Geben Sie also kein zusätzliches Essen! Was die Pflanze jetzt an zusätzlichen Nährstoffen braucht, bekommt sie jetzt aus ihren Blättern, weshalb sie sich gelb oder sogar violett verfärben. Immer mehr Blütenhaare verfärben sich nun braun. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Ernte nicht lange dauern wird. Es ist ratsam, erst eine Woche vor der Ernte zu gießen, also keine Nahrung mehr. Dies dient dazu, die Reste von Mineralstoffen auszuspülen, auch Flushing genannt. Versuchen Sie auch, die Luftfeuchtigkeit bei 30 – 40 % zu halten. Lesen Sie auch, Ende der Blütephase.

Zeit für die Ernte

Tangerina Punch Feminisierte Hanfsamen Der richtige Zeitpunkt für die Ernte hängt davon ab, wofür das Cannabis verwendet wird. Wenn Sie die Trichome mit einem Mikroskop betrachten würden, würden Sie einen Stiel mit einer Kugel darauf sehen, wie ein Pilz. Das Kügelchen verfärbt sich von transparent zu milchig, später wird es braun. Um einen schönen Rauch zu konsumieren, ist es am besten, wenn die Trichome milchig sind. Die transparenten Trichome sind ideal für die Herstellung schöner heller Extrakte. Wenn die Trichome braun werden, werden immer mehr Cannabinoide als das psychoaktive THC verwendet. Dieses Cannabis gibt ein geringeres High, aber einen größeren medizinischen Wert. Wenn Sie jedoch nur einen schönen Rauch konsumieren möchten, ist es am besten, Ihre Pflanze zu ernten, wenn etwa 75% der Blütenhaare braun geworden sind. Lesen Sie auch, Ernte!



Bewertungen für Rabatt  Kostenlose Versand

  • Anonymität
  • Qualität
  • Sicherheit
  • Schnelle Lieferung
Copyright © 2013-2021 SuzySeeds.com. Alle Rechten vorbehalten.